VITA-Sozialwirtschaft integriert

Um dem Fachkräftemangel in den pflegerischen und erzieherischen Berufsfeldern entgegenzusteuern, zählt der Werra-Meißner-Kreis neben sieben weiteren Landkreisen zu den Trägern des vom Hessischen Ministerium für Soziales und Integration entwickelten Konzeptes „Sozialwirtschaft integriert“. Mit dem Projekt VITA – „Vielfalt durch Integration und Teilhabe durch Ausbildung im Werra-Meißner-Kreis“ – wird neben Menschen mit Flucht- und Migrationshintergrund auch Personen der Rechtskreise des SGB II, SGB III und SGB VIII die Möglichkeit gegeben, seit Dezember 2018 innerhalb der Projektlaufzeit von vier Jahren erfolgreich eine Ausbildung im sozialwirtschaftlichen Bereich zu absolvieren.
Der AWO Kreisverband Werra-Meißner betreut mit einem dreiköpfigen Team drei der insgesamt vier Module des Projektes, wobei Interessenten im Modul I die Chance haben, durch ein Schnupperpraktikum in pflegerischen oder erzieherischen Einrichtungen den Berufsalltag kennenzulernen. Eine gezielte Sprachförderung soll die Teilnehmenden dazu befähigen, im Anschluss daran in Modul II den Haupt- bzw. Realschulabschluss nachzuholen, um im Rahmen des Modul III die Ausbildung in einem sozialwirtschaftlichen Beruf zu absolvieren. Sowohl in den Modulen I und III gewährleistet das Team der AWO im Rahmen der aufsuchenden Arbeit die sozialpädagogische Betreuung und Begleitung der Teilnehmenden und steht den erfolgreichen Absolventen der jeweiligen Ausbildungsgänge im abschließenden Modul IV für einen gelungenen Übergang in eine Berufstätigkeit unterstützend zur Seite.

Projektleitung Vita

Dr. phil. Britta Gries

Nikolaiplatz 13

37269 Eschwege

Tel.: 01 51 -  18 86 87 19

britta.gries@awo-werra-meissner.de