Flüchtlingsbetreuung

Der Fachbereich Flüchtlingsbetreuung unterstützt mit rund 50 MitarbeiterInnen im Auftrag des Werra-Meissner-Kreises seit 2014 aktuell in 36 Gemeinschaftsunterkünften um die 900 Menschen unterschiedlichster Nationen, die in Deutschland Asyl beantragt haben und dem Kreis durch das Bundesamt für Migration (BAMF) zugewiesen wurden. Unsere MitarbeiterInnen sind in den Bereichen Soziale Betreuung und Facility Management sowie als Begleitung beim Umzug in einer eigenen Wohnung tätig. 

Gemeinschaftsunterkünfte

Wir betreiben die Gemeinschaftsunterkünfte für Asylbewerber und Flüchtlinge im Auftrag und guter Zusammenarbeit mit der Stabstelle Migration des Werra-Meissner-Kreises.

Patenschaften für geflüchtete Menschen im Werra-Meissner-Kreis

Patenschaften stellen eine Form bürgerschaftlichen Engagements dar, bei der gezielt und auf Augenhöhe dort Unterstützung geboten wird, wo und wie sie benötigt wird.

Begleitung von Geflüchteten in Wohnungen

Seit dem 01.04. 2017 begleiten 6 Mitarbeiter Geflüchtete beim Übergang von den Gemeinschaftsunterkünften in eigene Wohnung.

Kooperation, Mitmachen, Kontakt

Die Fachbereichsleitung und die MitarbeiterInnen des Fachbereiches arbeiten eng mit der Stabstelle Migration, ergänzender und hauptamtlicher Ehrenamtskoordination der Gemeinden, Gemeindevertreter und weitere Teilnehmer in der Integrationsarbeit zusammen, um gute Voraussetzungen in und um die Gemeinschaftsunterkünfte zu erzielen.

Schutz vor Gewalt in Flüchtlingsunterkünften

Die Koordinierungsstelle zum Schutz von Kindern und Frauen vor Gewalt in Flüchtlingsunterkünften der AWO Werra Meissner e.V. erarbeitet seit August 2016 in Kooperation mit UNICEF ein einrichtungsinternes Schutzkonzept für die Gemeinschaftsunterkünfte im Werra Meissner Kreis. Der Schutz aller Bewohner*innen vor Gewalt und die Berücksichtigung von Schutzbedürfnissen besonderer Personengruppen ist dabei wesentlicher Bestandteil.